Chorgemeinschaft Schöneiche 1909 e.V.
 
 
                                          
                                                                 
1909 - 2009
100 Jahre Chorgesang
 
Anmerkung !  Dies ist eine rein private Seite und dient der Geschichtsdarstellung in unserem Gemeindeleben ( Die Darstellung ist allerdings nur in Umrissen , es würde sonst ein Buch werden :-))) .
 
( Bitte auf die jeweiligen Bilder klicken , sie erscheinen dann größer )
 
In der Ortschronik wird 1887 ein Gesangverein " Frohsinn " - Kleinschönebeck erwähnt . Er bestand aber scheinbar nicht sehr lange. Nach der Auflösung wechselten etliche Sänger zu dem in Fichtenau später  gegründeten Männer - Gesangsverein .
 
 
1. Um 1890 parzellieren Kleinschönebecker Bauern ihr Land und verkaufen es an die Großstädter , besonders das Pelsland . Vor Jahrhunderte hatten hier schon Zisterziensermönche eine Wassermühle erbaut und betrieben .
2. 1892 wird der Grundstein zur Kolonie Neu - Grunewald gelegt ( später in Fichtenau umbenannt ) .
3. Die ersten Häuser erbaut der Bauunternehmer Karl Krause . Wahrscheinlich wurde deswegen auch die Krausestraße ( heute Clara-Zetkin-Straße ) nach ihm benannt .
4. Am 21. Februar 1896 erhält die Kolonie Neu - Grunewald den Namen Fichtenau ( au/Aue - in der Bedeutung :an einem Fluss gelegene Niederung )         
   

Die Aufnahme 1909 muss vom Dach des damaligen Gesellschaftshauses gemacht worden sein .

5. Das gesellschaftliche Leben in Fichtenau wurde rege gepflegt . Es gab schon einen Turnverein " Frisch auf " Fichtenau , einen Kegelklub " Frisch Voran " ( 1908 gegründet ) und die Freiwillige Feuerwehr wurde auch schon 1902 gegründet .

Da war es dann auch nicht verwunderlich das bei sangesfreudigen Bürgern die Idee entstand einen Gesangsverein zu gründen .

6. Am 08. September 1909 ging ein Rundschreiben an 10 Herren in Fichtenau wo um eine Vorbesprechung für die Gründung eines Gesangvereins gebeten wurde . Und das auch mit den beiden hiesigen Lehrern Noack und Ebers .

7. Am 13. September 1909 finden sich dann 8 Herren in der Fichtenauer Gaststätte  " Zum Fuchsbau " ( heutiger Standort des Rathauses ) zu einer Vorbesprechung ein . Die Herren sind : Julius Förster , Lehrer Noack , Lehrer Ebers , Willi Hartmann , Fritz Förster , Herr Pohl , Betac und Otto Schramm .

   

Gaststätte " Zum Fuchsbau " Kaiser-Wilhelm-Straße 48 ( heute Brandenburgische Straße 40 ) . 1914 - 1920 Eigentümer der Bürgermeister a.D. Wittstock . Er verkaufte das Gebäude 1920 an die Gemeinde Kleinschönebeck die dort ihr Gemeindeamt einrichtete . Erst 1934 wurde dann das heutige Rathaus daraus (dazu aber an andrer Stelle später mehr ) Aufnahme von 1930.

8. Am 04. November 1909 wurde dann der Männergesangsverein -Fichtenau offiziell gegründet . Die Gründungsväter waren : Julius Förster ( der Initiator der ganzen Sache ) Lehrer Noack , Lehrer Ebers , Willi Hartmann , Fritz Förster ( Bruder von Julius Förster), Herr Pohl , Betac und Otto Schramm . Und bereits an diesem Gründungstag konnte der Männergesangsverein - Fichtenau schon 5 Lieder darbieten .

   

 

.Wohnhaus von Julius Förster in der Kaiser-Wilhelm-Straße , nach 1945 Ernst-Thälmann-Straße ( heute Brandenburgische -Straße ) Am Gartentor kann man die Initialen sehen . Später wohnte auch Willi Hartmann hier sowie Frau Krupka -Hartmann ( bis in die 1970er Jahre ) Bilder von 2003

Frau Charlotte Krupka kümmerte sich musikalisch um Jugendliche, gab Klavierunterricht . Bei Feierlichkeiten in der Gemeinde sorgte sie oft für die musikalische Umrahmung . Sie betätigte sich bei allen 3 Chören des Ortes ( Begleitung Männerchor, Frauenchor und Kinderchor ) Eine sehr nette Mitbürgerin !

   

Habe Herrn Hartmann in meiner Jugendzeit als älteren netten Herrn kennen lernen dürfen . Er war Ehrenmitglied 1934 und Ehrenvorsitzender von 1958 bis 1967 .

   

Auch Herrn Schramm lernte ich kennen , immer aktiv und vielseitig am Gemeindeleben teilnehmend .

 

Otto Schramm wurde auch Ehrenmitglied im Jahre 1949

   

Fritz Förster wurde 1934 Ehrenmitglied . Er wohnte im Ortsteil Schöneiche ( weiß aber nicht mehr wo , vermute aber in der Waldstraße )

9. Schnell verdoppelte sich die Zahl der Sänger . Im Jahre 1911 gab sich dann der Chor den Namen Männergesangsverein " Deutsches Lied " . Am 26. Dezember 1911 stellt sich der Männergesangsverein zum ersten Mal öffentlich vor .

   

Am 07. April 1912 fand ein großes Konzert in " Horn`s Kurhaus " statt unter Leitung von Lehrer Noack .

10. 1919 waren es bereits 28 Sangesbrüder . Vorwiegend aus Handwerkerfamilien stammend halfen und unterstützten sie sich auch bei den schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen gegenseitig .

   

v.l.n.r. : Die 3 Gründungsmitglieder ,Fritz Förster , Otto Schramm und Willi Hartmann .

11. Am 10. und 11. September 1921 macht der Chor als MGV Deutsches Lied  Schöneiche - Fichtenau seine erste "große" Sängerreise nach Oderberg.

12. Am 08.Oktober 1921  nimmt der Chor erstmals an einem Sägerwettstreit in Berlin -  Friedrichshagen teil .

13. 1925 wurde der Chor Mitglied im Berliner Sängerbund . Größere Auftritte fanden nun statt.

   

Da sah man sich nun veranlasst unter Anleitung von Herrn Ernst Theuer , einem Bildhauer ( Seine Tochter Aneliese war Schneiderin in Fichtenau), ein Vereinsbanner zu schaffen . Dies Banner wurde dann am 19.06.1932 vor dem damals noch existierendem Schloss Schöneiche geweiht .

 

Das Banner ist heutzutage in der ehemaligen Schlosskirche ausgestellt .

Und Familie Theuer...

   

eine alt eingesessene Familie in Fichtenau feierte schon 1903 so Weihnachten . ( Danke der Heidi für das Bild und die Informationen )

Der Chor trat auch im Ort zu den verschiedensten Anlässen auf und führte selbst Veranstaltungen durch .

   

Wie hier in Horns Gaststätte " Kurmark " in Fichtenau ,1937. So trat der Chor in verschiedenen Besetzungen und zu den verschiedensten Anlässen hier im Ort in allen großen Sälen auf . Ob u.a. im Gesellschaftshaus Fichtenau , der Gaststätte " Manns Kleiner Spreewald ", dem Lichtspielhaus " Kurmark" (später "Schöneicher Lichtspiele") , dem Heidehof oder dem Gasthof " Zum deutschen Haus " der nach 1945 benannten " Grünen Aue " .( Danke der Heidi für das Bild )

14. Die Kriegswirren des 2. Weltkrieges brachten die Chorarbeit 1945 zum erliegen . Zu viele Opfer waren zu beklagen . Außerdem musste jeder erst einmal sein Überleben sichern . Vom Kulturamt  der Gemeinde Schöneiche erhielt aber dann Willi Hartmann den Auftrag wieder einen Männerchorverein zu gründen . Am 16.06.1945 wurde per Anschlag am Brett alle sangesfreudigen aufgerufen sich am 24.06.1945 in der Schule Fichtenau zu treffen . 17 Männer kamen und sie riefen den Männerchor Schöneiche ins leben und benannten sich in Männergesangsverein 1909 " Deutsches Lied " zurück .

   

Chorleiter wurde von 1945 bis 1947 Hans Hartmann ( Sohn von Willi Hartmann ) . Zusätzlich zu ihm noch Frau Charlotte Krupka - Hartmann , Franz Lehmann , Kurt Förster . Dann noch einmal von 1950 bis 1965 . Da Hans Hartmann damals in West-Berlin wohnte war es nicht immer einfach eine Einreisemöglichkeit nach dem Mauerbau ,13. August 1961 , zu erlangen . Aber man setzte sich durch . Somit konnte Hans Hartmann den Chor auch weiterhin leiten .

   

Der Verein 1949 . Alte Sangesbrüder waren wieder dabei und auch Neue .Unter anderem mir im Moment bekannt : 1. Reihe ganz rechts Willy Brühn ( Malermeister hier im Ort und Arnold Grothe - Lehrer .

 

   

Zum Chor dazu gehörte auch der damalige Vorstandsvorsitzender Kurt Dörr ( von 1955 bis 1960 ).

 

Neben der Tätigkeit als Betriebsleiter einer Wäscherei ( die ihm ja einmal gehört hatte , bevor sie verstaatlicht wurde ) baute er den gemischten Chor auf . Der unter seiner Mitwirkung gegründete Kinderchor wurde allerdings wieder aufgelöst, weil die Schulen diese Aufgabe übernahmen .

 

  1949  

Willy Brühn , Ehrenvorsitzender von 1987 bis 1993 .

 

Das Haus und Geschäft von Malermeister Willy Brühn ( in den 50er - 60er Jahren des letzten Jahrhunderts) in der Ernst- Thälmann-Straße ( heute Brandenburgische Straße )

 

   

Geschäft von Willy Bartz in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts . Werbeanzeige 1930 .

 

Das Haus und Geschäft von Tapezierer - Meister Willy Bartz in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts  ( meine Mutter ließ sich von ihm einmal Stuhlsitze neu beziehen ) in der damaligen Ernst-Thälmann-Straße - heute Brandenburgische Straße .  Ehrenmitglied des Chores 1951 . Mit Gründung des Frauenchores beteiligte sich auch seine Tochter Ilse Roestel aktiv . Sie war dann auch Ehrenvorsitzende 1998 - 1999 .

 

  1949  

Arnold Grothe , Ehrenvorsitzender ab 1999 bis jetzt .

 

Das Haus von Arnold Grothe . Er war Lehrer ab den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts an der Fichtenauer Bürgelschule . Der Witwer lernte an dieser Schule auch seine heutige Frau  Hannelore Grothe kennen ( auch Ehrenmitglied des Vereins 1985 ).                                     

15 . 1950 beschloss man dann das die Männer des Vereins doch ihre Frauen und Freundinnen überreden sollten einen Frauengesangverein zu gründen . Hier engagierte sich ganz besonders Frau Liesbeth Brühn ( Ehrenmitglied 1974 ) Auch Frau Charlotte Krupka - Hartmann beteiligte sich aktiv bei den Frauen . Etliche Frauen und Schulfreundinnen von mir aus Fichtenau und Schöneiche waren auch dabei .

   

Somit bestanden bis 1967 zwei eigenständige Chöre , der Männerchor und der Frauenchor " Deutsches Lied "- Schöneiche . Sie traten aber auch als gemischter Chor auf . Im Jahre 1951 wurde dann noch ein Kinderchor ins Leben gerufen der bis 1958 bestand . ( dies Bild ist eine Aufnahme aus dem damals noch existierendem Gesellschaftshaus Fichtenau in der Straße der Jugend - heute Geschwister-Scholl-Straße . Die Gaststätte gibt es nicht mehr !

   

Großer Auftritt des Männer - Frauen und Jugendchores 1958

   

Im Jahre 1967  vereinte sich der Frauen und Männerchror zum gemischten Chor " Deutsches Lied " Schöneiche . Hier bei einem Auftritt im " Kleinen Spreewald "(In der Gaststätte - Kleiner Spreewald erkenne ich ,Frau Krupka, Frau Roestel, Edeltraut Kotke, Herr Grothe , oberste Reihe ganz rechts Helmut Schulze ( auch im Ort als "Grabenschulze" bekannt) , so auf die Schnelle und im Moment )

 

 

Ein sehr aktives Mitglied des Chores über viele viele Jahre ist auch Frau Renate Krakowski ( ehemals Lehrerin an der Bürgelschule in Fichtenau seit den 1960er Jahren )( hier ein Bildausschnitt von einem Auftritt des Chores 2007 in Polen und ein Bild bei der Gartenarbeit "erwischt" :-)))  )

 

Und hier wird auch die Gartenarbeit verrichtet . Frau Krakowski ist seit 2004 auch Ehrenmitglied des Chores .

Der Chor machte viel Reisen und Auftritte und errang viele Ehrungen und Auszeichnungen . Zu DDR-Zeiten gehörte er zu einer der Besten Chöre des damaligen Bezirkes Frankfurt/Oder . Und hier erreichte er die Einstufung "Oberstufe sehr gut "

   

Zu seinem 90. Geburtstag trat der Chor natürlich in Schöneiche auf . Auch finden hier im Ort vielerlei Auftritte statt , ob in der ehemaligen Schlosskirche , zu den Heimatfesten oder anderen Veranstaltungen .

   

Es hängt aber auch sehr viel davon ab was ein Chor für musikalische Leiter hat . Und hier konnte der Chor von Beginn an hervorragende Menschen gewinnen .

Sei es von : 1909 - 1915 der Lehrer Noack , 1915 -1919 der Franz Lehmann ,1919 - 1934 der Karl Borchardt , 1937 - 1939 der Hans Hartmann , 1945 der Peter Lützenkirchen , 1945 - 1947 Hans Hartmann ( 1946 zusätzlich Charlotte Krupka-Hartmann , Franz Lehmann, Karl Borchardt, Kurt Förster ) , 1947 - 1949 der Franz Lehmann , 1950 - 1967 Hans Hartmann , 1967 - 1968 Prof. Fritz Höft , 1968 - 1982 der Dr. Wolfgang Goldhan , 1982 - 1995 Prof. Fritz Höft , 1996 - 1997 der Michael Uhl und von 1998 bis heute der Herr Johannes Voigt . ( Aufzeichnungen der Jahre 1935 bis 1945 sind durch die Kriegswirren leider verloren gegangen )

Darum wurde auch dieses Ereignis im festlichem Rahmen in der ehemaligen Schlosskirche gestaltet .

   

 

   

Inzwischen hat der Chor ein neues Probendomizil , die neue Feuerwache . Hier ist auch , unter anderen ,das Ehepaar Grothe zu sehen -vordere Reihe-ganz rechts ( Herr Grothe war ja bei der Neugründung des Chores 1949 schon dabei ), auch Helmut Schulze - letzte Reihe - ganz rechts (auch ein Jahrzehnte langes Mitglied des Chores ) , sowie Frau Krakowski - vordere Reihe - 4. von rechts ( auch seit Jahrzehnten dabei ) und der Chohrleiter Herr Johannes Voigt - ganz links .

Und immer dabei , bei Konzerten und Veranstaltungen , mit Berichten und Bildern vom Chor ist die monatliche Zeitschrift des Ortes " Schöneiche Konkret " ( Auf das Logo klicken ,dort geht es zur Zeitschrift ) Einen Dank an die Zeitungsmacher !

   

 

Dem Chor weiterhin viel Erfolg , schöne Auftritte und den Mitgliedern viel Gesundheit und alles Gute !

   

Und aus guter alter Tradition bringt auch in diesem Jahr die Chorgemeinschaft Schöneiche wieder ihre  Weihnachtskonzerte in der ehemaligen Schlosskirche  zur Aufführung . ( Aufnahme vom Aushang im Schaufenster der Adler-Apotheke am 03.12.09 )

     

( Neue Erkenntnisse werden eingearbeitet ,  Bilder und Informationen werden gerne dankend angenommen - über Kontakt )

Link zur Chorseite !

Quellennachweis :

1.  Schöneiche bei Berlin - Eine Chronologie durch die Geschichte -2000,

2.  Festschrift : Chorgemeinschaft Schöneiche 1909 e.V , 1909 - 2009 ,

100 Jahre Chorgesang ( Bilder und teilweise Text )

Mit freundlicher Genehmigung vom 1. Vorsitzenden Herrn Uwe-Karsten Rubarth . Danke nochmals ! 

3. Eigene Aufnahmen von 2003 bis 2009 ( eigener Text als Zeitzeuge )

4.  Kleinschönebeck und seine Kolonien - Fichtenau-Grätzwalde-Hohenberge , Herausgegeben vom Gemeindevorstand Kleinschönebeck 1930 .

5. Ortszeitschrift " Schöneiche Konkret " ( mit freundlicher Zustimmung von Frau Draffehn und Frau Lang )

 

Zurück zur Galerie 10