Georg Schöpflin
 
( 1869 - 1954 )
 
      
Georg Schöpflin wurde am 5. April 1869 in Tittisee als Bauernsohn geboren . Das er einmal Journalist werden würde war damals nicht vorauszusehen . Nach dem Abschluß der Ausbildung zum Bürstenmacher ging er für 5 Jahre auf Wanderschaft nach Italien , Österreich und der Schweiz .Seine Militärzeit schloss sich 1889 -1891 beim 109. Infanterieregiment in Karlsruhe an . 1891 trat Georg Schöpflin der SPD und dem Deutschen Holzarbeiterverband bei und 1895 begann dann die journalistische Karriere .Einige Stationen : Redakteur der Parteizeitung in Frankfurt/Oder , in Burgstädt/Sachsen , in Chemnitz , bei der Volkszeitung für das Muldetal und in Leipzig. Während des 1. Weltkrieges arbeitete er für die Sozialdemokratische Partei-Correspondenz in Berlin . 1919 übte er kurzzeitig das Amt des Militärgouverneurs von Berlin aus . 1903 bis 1906 und 1909 bis 1920 Mitglied des Reichstages für die SPD . 1919 bis 1920 Mitglied der Nationalversammlung in Weimar für die SPD .
                          

   ( Offizielle Postkarte der Weimarer Nationalversammlung )  

1929 militärische Beratung .

                 1920 bis 1932 war Georg Schöpflin wieder Mitglied des Reichstages für die SPD .

Die NS-Machtergreifung setzte der beruflichen und politischen Karriere des 64-jährigen ein jähes Ende . Einer Verhaftung 1933 entzog sich Georg Schöpflin durch kurzzeitigen Aufenthalt in der Schweiz . Danach lebte er unbehelligt in Karlsruhe .1936 zog Georg Schöpflin nach Schöneiche bei Berlin .        

 ......  #11111191920
   

Haus von Georg Schöpflin und seiner Familie . Seine Nachkommen leben heute noch in diesem Haus ( eigene Aufnahme - weitere Angaben zur genauen Lage werden nicht gemacht ! )

Nach 1945 setzte sich Georg Schöpflin für die Einheit der Arbeiterbewegung ein und trat der SED bei . War Mitglied des Deutschen Volksrates (später Volkskammer) . Er gehörte von 1946 bis 1950 dem Landtag von Brandenburg als Alterspräsident an . 1947 ist Georg Schöpflin Vorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Schöneiche , Bürgermeister ist Herr Schlesinger . Alles unter Aufsicht der sowjetischen Militärkommandantur .

( Georg Schöpflin -rechts- und Adolf Ruprecht auf dem III. Pateitag der SED - 22. Juli 1950 )

Georg Schöpflin verstarb am 24. November 1954 in seinem Haus ( im Internet wird berichtet als Ehrenbürger von Schöneiche - mir wurde aber berichtet dies würde nicht stimmen ) in Schöneiche bei Berlin . Als Kind damals (12 -13 ) kann ich mich noch erinnern an den älteren Herrn . Auch im Schulunterricht erfuhren wir von seinem Wirken , speziell beim Zusammenschluss von SPD und KPD zur SED .

Georg Schöpflin wurde auf dem Friedhof Friedensaue in Schöneiche b. Berlin

im Familiengrab beigesetzt

   

( Quelle :Eigene Aufnahme vom 02.05.2009 )

Quellenangabe : Eigene Aufnahme , Internet "google" , Geschichte der SPD sowie Friedrich Ebert Stiftung . Schöneiche bei Berlin  - Eine Chronologie durch die Geschichte .