Abschied -
                                             
 
 
 
 
 
 
    
      von einem Feuerwehrkameraden
 
Anmerkung !  Dies ist eine rein private Seite und ist von der Freiwilligen Feuerwehr Schöneiche nicht autorisiert ! ( Die Seite erhebt aber keinen Anspruch auf  Vollständigkeit , aber etwas Geschichte sollte erhalten bleiben )
 
 
 
* 11.05.1930 - † 09.06.2011
 
Bild : Gerhard ( Gerd ) Eckert - 1952
Gerd Eckert war der Letzte vom Nachkriegslöschzug der Freiwilligen Feuerwehr - Fichtenau . ( Er feierte mit seinen Kameraden 1952 das 50 jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr - Fichtenau . Nachzulesen in Galerie 5 - Geschichte - Feuerwehr Fichtenau )
 
Kurzer Lebensweg
 
Gerd Eckert wuchs hier in Fichtenau auf , besuchte hier die Grundschule in der damaligen Schulstraße ( heute Käthe-Kollwitz-Straße ). Seine Interessen waren schon immer  Motoren und Autos , da blieb es nicht aus das dann später auch sein Beruf daraus wurde .
Nach dem Abschluss seiner Schulzeit begann er eine Lehre als Kfz - Schlosser (damalige Berufsbezeichnung) in der Fichtenauer Hauptstraße ( heute Geschwister-Scholl-Straße ) bei der von Paul Griesche gegründeten " Automobil-Reparatur-Werkstatt und Tankstelle " die später übernommen wurde von den Söhnen Hans und Willi Griesche .
Nach 1945 fanden sich die Kameraden ( die den 2. Weltkrieg überlebt hatten )der Freiwilligen Feuerwehr Schöneiche in den 3 Löschzügen , Kleinschönebeck , Schöneiche und Fichtenau wieder zusammen , um sich wieder neu zu gründen .
Auch die Kameraden der Fichtenauer Wehr begannen wieder mit dem Aufbau . Sie suchten in den umliegenden Wäldern die Gegenstände der Feuerwehr zusammen und fanden auch das alte Feuerwehrfahrzeug wieder ( ehemaliger Überfallwagen der Berliner Polizei ) . Es wurde in die Autowerkstatt Griesche geschleppt und dort wieder aufgebaut - zu sehen 50 Jahrfeier 1952 .
Die Griesche Brüder und Gerd Eckert schafften es das Fahrzeug wieder einsatzfähig zu machen . Gerd Eckert , inzwischen Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Fichtenau wurde auch gleich der Fahrer . Sehr oft musste er es aber reparieren , altes Fahrzeug, kaum Ersatzteile . Aber Gerd schaffte es immer wieder ! Gerd Eckert bildete auch einen ganz bekannten Fichtenauer  Lehrling - Werner Heuer - zum Kfz - Schlosser aus ! Ein Gedenken an ihn etwas unten dann !
Gerd Eckert gründete dann eine Familie und heiratete die Tochter des Fuhrunternehmers und Kohlenhändlers Paul Burow und blieb in Fichtenau weiterhin wohnhaft und arbeitete weiterhin bei "Griesche" . Auch als einer der Söhne von Hans und Irma Griesche - Werner - das Geschäft übernahm . Auch der Sohn von Gerd Eckert - Jörg -trat später der Freiwilligen Feuerwehr Schöneiche bei .
 
Gerd Eckert blieb immer der Freiwilligen Feuerwehr erhalten , auch wenn er schon viele Jahre aktiv an Einsätzen nicht mehr teilnahm . Gerd Eckert bleibt unvergessen , er schrieb Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Schöneiche mit !
 
 
Friedhof   " Friedensaue " am 17.06.2011
 
 (Bitte auf die Bilder klicken , sie erscheinen dann größer)
       
 

Trauerhalle auf dem Friedhof " Friedensaue ".

   

In der Trauerhalle vor der Trauerfeier .

Bild Links : Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und viele Fichtenauer sowie Freunde und Bekannte fanden sich vor der Trauerhalle ein . Bild Mitte und Rechts : Die Familie, Freunde, Bekannte , Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Fichtenauer geleiten Gerd Eckert zu seiner letzten Ruhestätte .

 

Blumen über Blumen wurden hier abgelegt . Unter anderen Bild Links von der Freiwilligen Feuerwehr und Bild Rechts von der Familie sowie von der Familie  Griesche .

     

Quellennachweis :

1. Eigene Aufnahmen vom 17.06.2011

2. Erinnerungen als Zeitzeuge

3. Eigene Aufnahme vom 20.08.2011

© gartenwerner - Juni  2011

 **********************

Gedenken an einen ehemaligen Fichtenauer

Werner  Heuer

* 21.09.1935 - † 25.07.2000 - Gonesse

( Bildausschnitt vom 50. Geb. im Jahr 1985 )

Kurzer Lebensweg

Werner Heuer gehörte auch zu einer alteingesessenen Familie in Fichtenau . Er besuchte auch die Fichtenauer Grundschule in der damaligen Schulstraße . Werner war auch technikbegabt und handwerklich geschickt . Nach Abschluss der Schule , der Vater war noch in Kriegsgefangenschaft , suchte Frau Heuer eine Lehrstelle für den Jungen . Die wurde recht schnell gefunden bei der Auto-Reparatur-Werkstatt Griesche in Fichtenau , 5 Minuten von seinem zu Hause entfernt . Während seiner Tätigkeit bei " Griesche " reparierte Werner auch oft mit Gerd Eckert das Feuerwehrauto .Nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft war auch der Vater in der Freiwillige Feuerwehr  .

Hans und Willi Griesche und Gerd Eckert ( der inzwischen schon Geselle war ) brachten ihm das nötige Rüstzeug für einen guten Kfz - Schlosser bei .

Sportlicher Werdegang

Hier verschrieb sich Werner Heuer dem Motorradsport im Gelände ! Er ging zum neu gegründeten GST ( Gesellschaft für Sport und Technik ) - Club nach Woltersdorf bei Berlin . Hier machte er sich durch Erfolge schnell einen Namen . Auch erhielt die GST gute neue Motorräder .
   

  

 

 

Werner Heuer - Nr. 6 - im Gelände in Woltersdorf in den 1960er Jahren .

Werner Heuer bestritt Erfolgreich viele Deutsche und Internationale Rennen . Er wechselte später zum GST - Club nach Karl-Marx-Stadt ( heute Chemnitz ) und errang 1960 den Deutschen Meister im Geländerennen , später dann auch den DDR - Meister im Geländesport . Werner Heuer war auch in der DDR-Nationalmannschaft im Geländesport . Auch wurden seine Leistungen mehrfach mit Auszeichnungen gewürdigt .

Nach der Sportlaufbahn

(Bitte auf die Bilder klicken , sie werden dann größer)

   

Als Werner Heuer seine sportliche Laufbahn beendet hatte kauft er sich dann 1967 in Berlin eine Reparaturwerkstatt an der Michaelbrücke (deren Tradition bis in die 1920er Jahre zurückreichte). Die Werkstatträume befanden sich in 3 S-Bahn Bögen . Ganz offiziell wurden hier Autos der Marken Renault , Simka , Hilman und Fiat repariert , in den 1970er Jahren konnte dann auch Polski - Fiat und Lada -Fahrern geholfen werden .

Bild Links : Polski-Fiat 125p , Bild Mitte : Polski-Fiat 126p , Bild Rechts : Lada .

In den 1980er / 1990er Jahren wurde die Werkstatt zu einer Vertragswerkstatt für die Marken Fiat und Renault . 1989 / 1990 kam dann der Autohandel dazu, da das staatliche Handelsmonopol wegfiel . Das Autohaus spezialisierte sich aber nun , auf Grund langer Tradition , auf die Marke Fiat .

Am 01.01.1993 wurde dann aus dem Einzelunternehmen eine GmbH mit den Geschäftsführern Werner Heuer und Thorsten Schulz . Im Jahre 1995 baute man dann einen 4. S-Bahn-Bogen zum Ausstellungs- und Verkaufsraum aus .

Im Jahre 2000 , Werner Heuer erreichte die 65 , es sollte einmal richtig Urlaub gemacht werden und man buchte eine Kreuzfahrt . Mit seiner Lebenspartnerin ging es nach Paris und von hier sollte es dann mit der Concorde nach New York gehen . Von dort dann auf das Schiff  und zur Kreuzfahrt . Es sollte der Schicksalhafteste Tag werden für alle Reisenden !

   

Die französische Concorde.

Kurz nach dem Start von Flug 4590 nach New York fing die Maschine Feuer und stürzte in Gonesse  bei Paris mit 109 Passagieren und 4 Besatzungsmitgliedern ab .

Werner Heuer und seine Lebenspartnerin waren auch darunter .

   

An der Stelle befindet sich heute eine Gedenkstätte .

Beisetzung in Schöneiche bei Berlin

   

Im engsten Familien und Freundeskreis wurden beide im Familiengrab seiner Elter beigesetzt . Der Kranz mit der Französischen Fahne kam aus Frankreich von der Fluggesellschaft .

 

Das Familiengrab 2011 . Werner hielt bis zu seinem Ableben immer Kontakt zu seinen ehemaligen Schulfreunden , Gerd Eckert , zur Familie Griesche und anderen aus Fichtenau .

      

 

Das Autohaus Heuer mit seinem Geschäftsführer Thorsten Schulz ist dem Motorradsport in Woltersdorf auch weiterhin verbunden . Zum Beispiel wurde am 06.11.2005 ein Pokal gestiftet für den Besten Clubfahrer des MC Woltersdorf e.V. und zum Gedenken an Werner Heuer .

      

 

Quellennachweis :

1. Ein Bildausschnitt von 1985 , Ein Bild vom Motorsport - Wolterdorf 1960er Jahr , Ein Bild von der Beisetzung in Schöneiche 2000 ( Hier ein besonderer Dank an Christa die mir die Bilder zugesendet hat ! ),

2. Bild aus Homepage Autohaus Heuer ,

3. " google " Autos , Concorde , Autohaus ,

4. Eigene Aufnahmen von 2011 ,

5. Erinnerungen als Zeitzeuge .

zurück zur Galerie 5

© gartenwerner - Juni  2011